Magazin: Nachrichten

Musikwettbewerb Genf 2021 beendet

Erste Preise sind mit 20.000 Franken dotiert

Der Genfer Musikwettbewerb hat seine diesjährigen Gewinner gekürt. In der Sparte Oboe wurde weder ein erster noch ein zweiter Preis vergeben. Die Finalisten Natalia Auli aus Venezuela, Louis Baumann aus Frankreich und Zhiyu Sandy Xu aus Australien wurden alle mit einem dritten Preis ausgezeichnet. Dieser ist mit 8.000 Schweizer Franken (rund 7.500 Euro) dotiert. Außerdem teilen sie sich den Rose-Mary-Huguenin-Sonderpreis, der eine internationale Konzertreise mit sich bringt. Auli erhielt zusätzlich drei Sonderpreise im Wert von insgesamt 3.500 Franken (rund 3.300 Euro), darunter den Publikumspreis. Der Marigaux-Preis, dotiert mit einer Oboe, wurde nicht vergeben. In der Sparte Cello gewann Michiaki Ueno aus Japan den ersten Preis, dotiert mit 20.000 Franken (rund 18.900 Euro). Zusätzlich gewann er zwei Sonderpreise. Der zweite Preis, dotiert mit 12.000 Franken (rund 11.300 Euro) ging an Bryan Cheng aus Kanada, der ebenfalls noch zwei Sonderpreise erhielt. Der mit 8.000 Franken (rund 7.500 Euro) dotierte Platz drei ging an Jaemin Han aus Südkorea. Auch hier erhielten alle drei Finalisten gemeinsam den Rose-Mary-Huguenin-Sonderpreis über eine Konzertreise. Zwei weitere Sonderpreise gingen an den Schweizer Samuel Niederhauser und die Südkoreanerin Min Ji Kim, die im Halbfinale ausgeschieden waren. Die Wettbewerbe für die beiden Sparten hatten durch die letztjährige Corona-bedingte Verschiebung des Fachs Cello in diesem Jahr zeitgleich stattgefunden. Im kommenden Jahr soll der Wettbewerb für Klavier und Komposition stattfinden.


Weitere Klavier-Meldungen:

Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

IMMA NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)