Magazin: Nachrichten

Komponist Giacomo Meyerbeer erhält eigene Gesellschaft

Gründer wollen Werk des Komponisten wieder in Erinnerung rufen

Fast 160 Jahre nach seinem Tod wird im Andenken an den Komponisten Giacomo Meyerbeer (1791-1864) eine ihm gewidmete Gesellschaft ins Leben gerufen. Die Organisation will seine Werke wieder in Erinnerung bringen und für die großen Bühnen wiederentdecken, da sie durch antijüdische Anfeindungen zur Zeit Richard Wagners und später der Nationalsozialisten verdrängt wurden. Meyerbeer schrieb unter anderem Grand-Opéra-Werke wie "Die Hugenotten" und "Der Prophet". Noch befindet sich der Verein in der Gründungsphase, Schirmherr wird der Intendant der Deutschen Oper Berlin, Dietmar Schwarz. Der Gründungsfestakt ist anlässlich Meyerbeers 230. Geburtstagsfür Anfang September an der Deutschen Oper geplant.


Weitere Klavier-Meldungen:

Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte)

Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)