Magazin: Nachrichten

Lukas Sternath gewinnt zweiten Preis beim Bremer Klavierwettbewerb

Hauptpreis geht an Belgier Valère Burnon

Der Europäische Klavierwettbewerb Bremen hat seine diesjährigen Gewinner bekannt gegeben. Der mit 10.000 Euro dotierte erste Preis sowie der Preis für die beste Interpretation der Auftragskomposition gingen an den Belgier Valère Burnon. Den zweiten Preis erhielt Lukas Sternath aus Österreich. Seine Platzierung ist mit 7.500 Euro dotiert. Er erhielt außerdem den mit 2.000 Euro dotierten Publikumspreis. Der mit 5.000 Euro dotierte dritte Preis ging an Aleksandr Zakharov aus Russland. Der Wettbewerb wurde zum 17. Mal veranstaltet. In diesem Jahr fand die zweite Finalrunde pandemiebedingt anstatt mit großen Orchester als Kammermusikausgabe statt.

Lukas Sternath wurde am 12. Juni 2001 in Wien geboren. Er begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen. Zwischen 2013 und 2019 lernte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Alma Sauer, 2019 begann er an derselben Hochschule ein Studium bei Anna Malikova. Im Herbst 2021 wechselt er an die Hochschule für Musik, Theater und Medien nach Hannover zu Igor Levit. Weiteren Unterricht und Meisterklassen absolvierte er unter anderem bei Till Fellner, Elias Meiri, Ingolf Wunder, Vladimir Kharin und Margit Fussi. Konzertauftritte führten Sternath bisher neben Deutschland und Österreich auch nach China, Großbritannien, Norwegen, Italien, Ungarn und in die Slowakei. Bei Wettbewerben wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem gewann er erste Preise bei prima la musica, den Internationalen Klavierwettbewerb für junge Pianisten Wien 2019 sowie den Classic on Danube Klavierwettbewerb Wien 2019.


Weitere Klavier-Meldungen:

Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte)

Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)