Magazin: Nachrichten

Kopatchinskaja und Gerhaher neue Ehrenmitglieder der Wiener Konzerthausgesellschaft

Konzerthaus ehrt Musiker bei Generalversammlung

Die Wiener Konzerthausgesellschaft hat die Geigerin Patricia Kopatchinskaja und den Bariton Christian Gerhaher zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt. "Mit der Ernennung der beiden zu Ehrenmitgliedern sprechen wir diesen wunderbaren Musikern und Menschen unsere tiefe Wertschätzung und Anerkennung gegenüber ihrem Können und ihrem Wirken aus.", so Intendant Matthias Naske. Gerhaher sei eine der bedeutendsten Musikerpersönlichkeiten unserer Zeit, während Kopatchinskaja einen mutigen und gegenwärtigen Zugang zur Musik habe. "Musikalische Exzellenz und künstlerische Offenheit" seien Grundsätze des Wiener Konzerthauses und die beiden Musiker verkörperten diese. Kopatchinskaja ist seit 1995 regelmäßig in Wien zu hören, Gerhaher trat 2003 erstmals im Konzerthaus auf.

Die 1977 im moldawischen Chisinau geborene Patricia Kopatchinskaja bekam im Alter von sechs Jahren Violinunterricht bei David Oistrach. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition und Violine und beendete ihre Ausbildung am Konservatorium in Bern mit Auszeichnung. Beim internationalen Henryk Szeryng Wettbewerb in Mexiko gewann sie im gleichen Jahr den ersten Preis. Seitdem ist Kopatchinskaja regelmäßig auf den internationalen Bühnen und bei großen Orchestern zu Gast, unter anderem bei den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Saint Paul Chamber Orchestra sowie dem Australian Chamber Orchestra. Ihr bisheriges künstlerisches Wirken wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Praetorius Musikpreis, dem Royal Philharmonic Society Award, dem Prix Caecilia sowie dem Credit Suisse Young Artist Award.

Christian Gerhaher wurde am 24. Juli 1969 in Straubing geboren. Er studierte bei Paul Kuën und Raimund Grumbach und besuchte die Opernschule der Münchner Hochschule für Musik. 1998 schloss Christian Gerhaher auch ein Medizinstudium ab und gewann noch im selben Jahr den Prix International Pro Musicis Paris/New York. Neben seiner umfangreichen Arbeit im Konzert- und Liedbereich ist er in ausgewählten Opernproduktionen zu erleben. Zwischenzeitlich unterrichtet Gerhaher auch selbst als Professor für Gesang und Oratorium an der Hochschule für Musik und Theater München. Im Jahr 2015 wurde er zum Bayerischen Kammersänger ernannt. Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen mehrere Echo Klassik-Preise und Preise der deutschen Schallplattenkritik, der NDR Musikpreis, der Rheingau Musikpreis und der Bayerische Maximiliansorden.

Das Wiener Konzerthaus im 3. Wiener Bezirk wurde 1913 eröffnet. Es verfügt über einen Großen Saal mit knapp 1.900 Sitzplätzen sowie über drei kleinere Säle: den Mozart-Saal, der gut 700 Zuschauern Platz bietet, sowie den Schubert-Saal mit 366 Plätzen; darüber hinaus gibt es Neuen Saal mit rund 400 Plätzen. Das Konzerthaus ist die Hauptspielstätte der Wiener Symphoniker, des Klangforums Wien sowie des Wiener Kammerorchesters. Darüber hinaus finden zahlreiche Veranstaltungen der Genres Jazz und Weltmusik statt.


Weitere Klavier-Meldungen:

Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2020) herunterladen (2910 KByte)