Magazin: Nachrichten

Klavierbauer Steinway vor Übernahme durch China-Investor?

Traditionsunternehmen wurde erst 2013 verkauft

Das Traditionsunternehmen Steinway & Sons mit seinen Standorten in Hamburg, New York und Shanghai wird nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg möglicherweise erneut verkauft. Demnach prüfe der chinesische Investor, die staatseigene China Poly Group, die Übernahmes des weltbekannten Klavierbauers. Steinway war erst 2013 für eine Summe von rund 512 Millionen Dollar durch den amerikanischen Finanzinvestor und Milliardär John Paulson übernommen und anschließend von der Börse genommen worden. Eine offizielle Stellungnahme zu den nun an die Öffentlichkeit gelangten Insider-Informationen liegt derzeit weder von Paulson, Steinway noch der China Poly Group vor. Weitere möglicherweise an einem Kauf interessierte Unternehmen halten sich derzeit ebenfalls noch bedeckt.

Steinway ist insbesondere für seine Flügel und Klaviere bekannt. Das Unternehmen wurde 1853 gegründet, das Werk in Hamburg-Bahrenfeld besteht seit 1880. Zuletzt eröffnete Steinway 2017 unweit der Hamburger Elbphilharmonie einen repräsentativen Laden in der HafenCity.


Weitere Klavier-Meldungen:

Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)