Magazin: CD-Kritiken

CD-Kritiken

Im fast undurchdringlichen Dschungel aktueller Klaviermusik-Veröffentlichungen kann man sich heute nur noch mühsam zurecht finden. Welchen Tonträger es sich lohnt anzuschaffen, das sagt Ihnen unsere kompetente Redaktion.

Aktuelle Klaviermusik-Besprechungen:

Zur Plattenkritik... Zur ruhigen Teestunde: Besonnen und etwas zu unauffällig kommen Domenico Scarlattis Sonaten auf dem Klavier mit der Japanerin Eri Mantani daher. Aber stilsicher und gut aufgenommen.
(Dr. Hartmut Hein, 15.07.2018)
Zur Plattenkritik... Jenseits der Routine: Vielfalt und programmatischer Wagemut kennzeichnen die Debüt-CD der jungen Sängeirin Katharina Konradi.
(Dr. Jürgen Schaarwächter, 15.07.2018)
Zur Plattenkritik... Nicht-Wiener Klassiker: Fast jeder Mozart-Zeitgenosse hat es schwer. Johann Franz Sterkel wird in den letzten Jahren stärker erkundet – mit immer wieder überzeugenden Ergebnissen.
(Dr. Jürgen Schaarwächter, 14.07.2018)
Zur Plattenkritik... Der blinde König: Eine erste Annäherung an eine weithin unbeachtete, musikalisch spannende Facette der deutschen Fürstengeschichte.
(Dr. Jürgen Schaarwächter, 11.07.2018)
Zur Plattenkritik... Überexpressiv: Der Bariton Thomas Oliemans will interpretatorisch zu viel – sein Klavierpartner entschädigt.
(Dr. Jürgen Schaarwächter, 09.07.2018)
Zur Plattenkritik... Hymne à Lili: Das Orpheus Vokalensemble zeigt mit einer großen Auswahl von Chorwerken die facettenreiche Schaffenskraft Lili Boulangers.
(Maxi Einenkel, 08.07.2018)
Zur Plattenkritik... Eine Fülle hübscher Einfälle: Waldemar von Bausznerns Kammermusik ist hier in einer sehr ansprechenden Einspielung des Berolina Ensembles zu entdecken.
(Jan Kampmeier, 06.07.2018)
Zur Plattenkritik... Hochexpressive pianistische Grenzbereiche: Auf dieser zweiten Folge mit Klavierwerken von Leonid Sabanejew kommt es bisweilen zu Momenten dynamischer Erschöpfung im Dauer-Fortissimo. Insgesamt sind die Werke dennoch hörenswert.
(Dr. Michael Loos, 05.07.2018)
Zur Plattenkritik... Verhaltene Expressivität: Die Neuaufnahme der Klarinettentrios von Carl Frühling und Alexander Zemlinsky kann nur teilweise überzeugen.
(Jan Kampmeier, 03.07.2018)
Zur Plattenkritik... Individuelle Klangfarben: Alessandro Commellato präsentiert die heute kaum mehr bekannten Variationswerke, mit denen Beethovens Pianisten- und Komponistenkarriere begann: Das Kennenlernen lohnt sich.
(Dr. Hartmut Hein, 01.07.2018)
Zur Plattenkritik... Neue Einsichten in berühmte Klavierwerke: enjamin Engeli überzeugt mit Brahms-Interpretationen auf hohem Niveau.
(Michael Pitz-Grewenig, 27.06.2018)
Zur Plattenkritik... Chopin für Klaviersextett: Chopins Klavierkonzerte in anderem Klanggewand – klanglich und interpretatorisch attraktiv.
(Dr. Dennis Roth, 25.06.2018)
Zur Plattenkritik... Sanft romantisierte Moderne: Lika Bibileishvili wagt eine individuelle Interpretation von Werken der klassischen Moderne. Das Konzept geht nicht ganz auf, lässt aber aufhorchen.
(Sebastian Rose, 24.06.2018)
Zur Plattenkritik... Höchste Ausdruckskunst eine Spätromantikers: Erstklassige Interpretationen einer bedauerlich unbekannten Musik bieten Nikita Boriso-Glebsky und Ekaterina Derzhavina mit den Violinsonaten und Miniaturen von Nikolai Medtner.
(Dr. Michael Loos, 23.06.2018)
Zur Plattenkritik... Guastavino Rachmaninoff: Martin Klett entdeckt Parallelen zwischen Rachmaninow und Guastavino.
(Michaela Schabel, 21.06.2018)
blättern
Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)