Magazin: CD-Kritiken
Teach me!

Details zu Teach me!: Boulanger Trio

Teach me!: Boulanger Trio

Mitgerissen vom Fluss der Musik

Das Boulanger Trio präsentiert auf seiner ersten CD Werke erfolgreicher Studenten ihrer Namensgeberin.

„Deine Musik kann nie mehr oder weniger sein, als du als Mensch bist!“ Dieser Satz an den Komponisten Quincy Jones beschreibt die Lehrhaltung von Nadia Boulanger sehr treffend. Weder ein System noch eine Methode jenseits konventioneller Kompositionslehre sollten Anwendung finden, sondern das höchste Maß an eigenem kreativem Vermögen. Vor diesem Hintergrund überrascht es wenig, dass zahlreiche namhafte Komponisten ihre Schule erfolgreich durchliefen. Ebenso ist es nur logisch wie konsequent, dass Nadia Boulanger kein Regelwerk verfasste. Kraft ihrer Persönlichkeit und ihrer bedingungslosen Konzentration inspirierte sie ihre Schüler, den eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Die Pianistin Karla Haltenwanger, die Geigerin Birgit Erz und die Cellistin Ilona Kindt haben Nadia Boulanger zu ihrer Namensgeberin erkoren. Das suggeriert Abwendung von der männerdominierten Musikwelt, weckt Erwartung, Komponistinnen weiten Raum zu geben. Dir Irritation folgt auf dem Fuß. Mit ihrer CD „Teach me!“ interpretieren sie ausschließlich Kammermusik und Bearbeitungen für Klaviertrio jener Schüler, die weltweite Berühmtheit erlangten, Jean Françaix, Leonard Bernstein, Aaron Copland, Philip Glass, Astor Piazzolla sowie Quincy Jones.

Technisch ohne Mängel begibt sich das Trio auf ein tückenreiches Abenteuer.  Bei Piazzolla wünscht man sich, die drei Musikerinnen würden ihr akkurates Spiel aufgeben und riskieren, sich einfach nur auf die Musik einzulassen. Immerhin. Ihre Kunst einer regeltreuen rein klassischen Interpretation bewahrt sie in Quincy Jones' „Main Title“ vor zu viel Pathos. Ohne Pedal und spitzer im Anschlag sollte jedoch das Klavier bei Coplands „Study on a Jewish Theme“ einsetzen und damit die Kernaussage bestimmen. Doch das sind Kleinigkeiten gemessen am Verve, den das Boulanger Trio versprüht, wenn es die Musik fließen läßt und dadurch ausnahmslos jeden mitreißt, ob nun der Gattung Klavier Trio zugetan oder nicht.


Christiane Franke, 14.12.2022

Label: Berlin Classics
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2023) herunterladen (5000 KByte)