Magazin: CD-Kritiken
Romantic Exuberance

Details zu Romantic Exuberance: Ioana Cristina Goicea, Andrei Banciu

Romantic Exuberance: Ioana Cristina Goicea, Andrei Banciu

Kurzweilig und empfehlenswert

Die rumänische Geigerin Ioana Cristina Goicea überzeugt mit Kammermusik von Strauss, Korngold und Golestan.

Die rumänische Violinistin Ioana Cristina Goicea gehört in Deutschland und auch darüber hinaus zu den talentiertesten Nachwuchsgeigerinnen ihrer Generation und ist sehr gefragt, und das als Solistin wie als Kammermusikerin. Bei Genuin stellt sie sich mit einem ungewöhnlichen Programm der Öffentlichkeit näher vor: Werke von Richard Strauss (Violinsonate Es-Dur op.18), Erich Wolfgang Korngold ('Much Ado About Nothing. Suite From The Incidental Music For Violin & Piano' op. 11) sowie die Premiereneinspielung der Violinsonate Es-Dur von Stan Golestan erklingen hier.

Schon wegen der Novität der unerhört schönen Sonate von Stan Golestan (1875-1956) lohnt sich die Anschaffung der Platte. Technisch ist das Duo Goicea/Andrei Banciu (Klavier) über jeden Zweifel erhaben und so kann der Hörer genussvoll den schwelgenden Passagen frönen, die die Violine hier kunstvoll aufbietet. Goiceas Ton ist zündend, ihr Spiel im Kopfsatz hochvirtuos, kann im zweiten Satz auch mal schmerzvoll-bedeutungsschwanger aufgeladen sein. Auf jeden Fall verfügt die 28-Jährige auch im Finale über alle Farbregister, die diese 1906-08 komponierte Sonate zum Ereignis werden lassen.

Ganz etwas anderes sind Korngolds vor exakt 100 Jahren zu einer Suite zusammengestellten vier Einzelstücke, die der Komponist selbst nach seiner Bühnenmusik über Shakespeares 'Viel Lärm um nichts' für Violine und Klavier bearbeitet hat. Da kann Ioana Cristina Goicea mit Herzblut ins Charakterfach einsteigen und im zweiten Titel ihre kecke Seite nach außen kehren. Andrei Banciu unterstützt sie mit sicherer Hand und findet stets die richtige Balance. Vor allem beherrschen die beiden das Spiel mit Kontrasten und Rubati. So gelingt fast alles. Diese Suite gefällt ungemein und bereichert das Repertoire. Diese Aufnahme ist kurzweilig und empfehlenswert.


Manuel Stangorra, 02.10.2020

Label: Genuin
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)