Magazin: CD-Kritiken
Erna Berger & Hermann Prey

Details zu Erna Berger & Hermann Prey: Werke von Wolf, Schumann, Brahms, Grieg, Loewe

Erna Berger & Hermann Prey: Werke von Wolf, Schumann, Brahms, Grieg, Loewe

Ein ungewöhnliches Paar

Erna Berger und der junge Hermann Prey: Das Label Profil Edition Günter Hänssler hat erneut historisch bedeutsame Aufnahmen den Archiven entrissen und sie auf CD herausgebracht.

Das Label Profil Edition Günter Hänssler hat wieder einmal historisch bedeutsame Aufnahmen den Archiven entrissen und sie auf CD herausgebracht. Vor allem Hugo Wolfs 'Italienisches Liederbuch' mit Erna Berger und Hermann Prey mit Günther Weissenborn am Klavier aus dem Jahr 1959 ist als Wiederveröffentlichung längst überfällig. Bislang war nur die alte Langspielplatte unter Sammlern zu haben, nun liegt eine klanglich wunderbar aufbereitete Version der Einspielung auf dem hier besprochenen Doppelalbum vor. Ergänzt wird Wolfs Liederzyklus durch weitere Liedaufnahmen mit Berger und Prey aus den 1950er-Jahren bei Electrola und Columbia.

Allein schon die Kombination der beiden Solisten im 'Italienischen Liederbuch' ist so bemerkenswert wie pikant: hier die fast sechzigjährige Erna Berger und daneben der gerade dreißigjährige Hermann Prey. Allein am Klang der beiden Stimmen ist dieser nicht unerhebliche Altersunterschied nicht feststellbar. Das gehört ja zu den großen Wundern der Stimme von Erna Berger: Sie klingt auch im fortgeschrittenen Alter wie ein junges Mädchen. In dieser Einspielung von 1959 bezaubert sie durch den seelenvollen Vortrag, das helle Timbre und jene Leichtigkeit, die in Erstaunen versetzt. Und zudem versteht man jedes Wort. Text und Musik bilden bei Erna Berger eine selbstverständliche Einheit, der Inhalt vermittelt sich mit äußerster Direktheit. Über diese Qualität verfügt auch ihr halb so alter Kollege Hermann Prey. Sein prachtvoller Bariton mit dem unverwechselbaren Timbre nimmt von der ersten Note an gefangen, wenngleich er noch nicht ganz die stilistische Souveränität und Erfahrung von Erna Berger hat, die technische Hürden geschickt umschifft und sich im Tonfall eine größere Klarheit bewahrt als Prey, der zum vokalen süßlichen Zuzwinkern neigt. Mit Günther Weissenborn an den Tasten ist dieses 'Italienische Liederbuch' purer Genuss.

Vorbildliche Loewe-Interpretation

Dem jungen Liedsänger Prey huldigt die zweite CD, nachdem auch hier Erna Berger die Latte mit Schumanns 'Frauenliebe und -leben' und zwei hinreißenden Mendelssohn-Liedern hoch angesetzt hat. Von 1952 und 1953 stammen die frühen Prey-Aufnahmen von zwei Loewe-Balladen und zwei Wolf-Liedern mit Michael Raucheisen am Klavier. Und hier wird wieder einmal deutlich, dass diese Verbindlichkeit bei Loewe-Balladen, wie sie Hermann Prey beherrscht, die Furchtlosigkeit vor einem biederen Beigeschmack einfach entwaffnend sind. Treffender kann man dieser Lieder kaum singen und es ist faszinierend, diese Qualitäten schon beim jungen Prey nachhören zu können.

Herrlich gelingen Prey auch die Romanze aus Schuberts 'Rosamunde' und die beiden Grieg-Lieder 'Im Kahne' und 'Ich liebe dich' mit dem Pianisten Herbert Heinemann – kleine Schätze aus der Prey-Liedertruhe. Am Ende des Doppelalbums stehen dann die 'Vier ernsten Gesänge' von Johannes Brahms, begleitet vom Pianisten Martin Mälzer, die auch schon auf dem alten LP-Album des 'Italienischen Liederbuchs' bei VOX zu erleben waren. Vielleicht singt Hermann Prey diese Lieder fast zu schön, als dass sie den Hörer inhaltlich erreichen, aber das stört am Ende dieser liebevoll zusammengestellten CD mit zwei außergewöhnlichen Sängern nicht im Geringsten.


Benjamin Künzel, 26.11.2018

Label: Profil - Edition Günter Hänssler
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 
Booklet: 




Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)