Magazin: CD-Kritiken
Nono & De Assis

Details zu Nono & De Assis: Kammermusikwerke

Nono & De Assis: Kammermusikwerke

Neues aus Luigi Nonos faszinierender Klangwelt

Sublime Sprachlosigkeit vor dem Hintergrund einer komplexen Welt, aber auch Hilflosigkeit eines zweckgebundenen menschlichen Handelns.

Auf die Frage, ‚Wer oder was hätten Sie sein mögen?‘, antwortete Luigi Nono einst: ‚Der Tübinger Turm, um Hölderlin zu hören‘. Das sagt viel über diesen Komponisten aus. Luigi Nono war schon immer ein Unangepasster, der mit seiner Ironie, seiner politischen Haltung und seinen Zweifeln an den Konventionen nicht so recht ins Schema passen wollte. Seine Kompositionen stellen komplexe Anforderungen an alle Ausführenden. So freut es umso mehr, dass der Dirigent Peter Rundel sich an eine neue Einspielung von 'Como una ola de fuerza y luz' ('Wie eine Woge aus Kraft und Licht') wagte, die aus der Zusammenarbeit im Jahre 1971 von Nono, der Sopranistin Slavka Taskova und dem Pianisten Maurizio Pollini entstand. Während dieser Zeit erreichte Nono die Nachricht vom Tod des Leiters der revolutionären Linken in Chile, Luciano Cruz, dem das Werk auch gewidmet ist. Das Werk, das so zum Requiem wurde, stellt nicht nur außerordentliche Anforderungen an die Musiker, sondern auch an die Tontechniker, die für die komplexen elektroakustischen Beiträge zuständig sind, die im SWR Experimentalstudie hergestellt wurden. Nono fordert ein äußerstes Maß an Verdichtung, an sensibler Formulierung, an, ja: fast nicht mehr korrigierbarer Genauigkeit. So wird den Interpreten Claudia Barainsky (Sopran), Jan Michiels (Klavier) und dem WDR Sinfonieorchester auch noch das letzte Quäntchen Bereitschaft abverlangt. Dirigent Peter Rundel bewiest aufs Eindringlichste, dass Nono eben auch ein faszinierender Klangzauberer war. 

Für die Wiedergabe von '…sofferte onde serne…' ('durchlittene heitere Wellen') für Soloklavier und zweispuriges Tonband wurde zum ersten Male ein von Paulo de Assis rekonstruiertes Tonband der Uraufführung mit Mauricio Pollini verwendet. Paulo de Assis 'Unfolding waves … con Luigi Nono' für Orchester und 3 Instrumentengruppen ist eine orchestrale Reflexion des Klavierparts dieses Werks und somit ein gelungener Abschluss dieses Tonträgeres, der für weitere Interpretation eine Referenz darstellt.


Michael Pitz-Grewenig, 23.08.2020

Label: Kairos , VÖ: 23.03.2018
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)