Magazin: CD-Kritiken
Franz, Robert

Details zu Franz, Robert: Lieder

Franz, Robert: Lieder

Lied-Kleinodien

Robin Tritschler erweist sich erneut als einer der besten Liedsänger unserer Zeit.

Fast der Generation Mendelssohns, Schumanns und Wagners zugehörig, überlebte Robert Franz (1815–1892) sie alle. Aus den Jahren 1843–1870 entstammen die hier ausgewählten 47 (auf einer CD!) aus insgesamt 279 Liedern, und immer wieder scheut der weniger Bekannte den Vergleich mit textidentischen Liedern der ganz ‚großen Alten‘, Schubert oder Schumann. Ganz ohne Frage darf man Franz als durchaus selbstständigen, der Melodie gewogenen Liedmeister bezeichnen, der vielleicht nicht in harmonischer Hinsicht überraschen mag, dessen eigene Textausdeutung aber für ihn einnimmt.

Der irische Tenor Robin Tritschler erweist sich, mit dem kongenial sympathischen Klavierpartner Graham Johnson, als einer der besten Liedsänger der Gegenwart, mit wohl gerundetem Brustfundament, aber perfekter Registerverblendung und klugem Einsatz der Kopfstimme. Lange habe ich keinen ähnlich musikalisch so sorgfältig arbeitenden Liedsänger gehört, nicht nur was Textverständlichkeit, Phrasierung, Dynamisierung und Formempfinden angeht, sondern auch mit Blick auf das ‚Stilgefühl‘. Vorbildliche Aufnahmetechnik und ein mehr als nur vorbildliches Booklet machen die Produktion zu einem ‚runden Vergnügen‘.


Dr. Jürgen Schaarwächter, 04.11.2018

Label: Hyperion , VÖ: 02.06.2017
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)