Magazin: CD-Kritiken
Gustav Holst

Details zu Gustav Holst: Kammermusik

Gustav Holst: Kammermusik

Gehaltvoller Bläser-Kosmos

Kennen Sie Holst? Jenseits unseres gewohnten Sonnensystems der 'Planeten'? Wenn Sie Brahms lieben, werden Ihnen auch diese großbesetzen Ensemble-Werke mit diversen Bläserstimmen gefallen.

Dass ein aus einem deutsch-französischen Kulturfestival – 'arabesques' in Hamburg – hervorgegangenes gemischtes Kammermusik-Ensemble einen wichtigen Beitrag zur Diskographie eines eher als One-Work-Composer wahrgenommenen Briten leistet, mag überraschen. Nun tritt diese 2016 vom Deutschlandradio mit dem Münchner Label Farao coproduzierte, hervorragend aufgenommene Einspielung an die Seite einiger älterer Aufnahmen des recht oft eingespielten ‚klassischen‘ Bläserquintetts (1903), ergänzt um das deutlich rarer eingespielte Klavierquintett op. 3 in Mozart-Besetzung mit vier Bläsern (1896), drei am ehesten britisch-folkloristisch angehauchte Stücke für Oboe und Streichquartett von 1910 und ein gemischtes Sextett mit je drei Bläsern und Streichern (1900). Man lernt also gewissermaßen in einer Art Kammermusik-Gesamtschau den noch jüngeren Holst am Ausgang des 19. Jahrhunderts kennen, hörbar noch ziemlich deutsch orientiert an Brahms und Richard Strauss. Dass das einzige ‚späte‘ Werk – ein 'Terzetto for flute, oboe & clarinet in two movements' (1925) – dann doch melodisch schon in Poulenc-Nähe gerät, mag überraschen und dem deutsch-französischen Musiker-Einsatz schön entsprechen.

Den zehn ausgezeichneten, in den wechselnden Besetzungen insgesamt sehr homogen und melodisch-agogisch prägnant musizierenden Musikern kann man die sicherlich probenintensive Einfühlung in diese überwiegend wunderbar melodische Musik – Gipfelwerk ist vielleicht das gleich eingangs postierte Klavierquintett, ganz und gar in Brahms‘ Fußstapfen – nur anerkennend attestieren und ein Kennenlernen hier nachhaltig empfehlen.


Dr. Hartmut Hein, 09.03.2019

Label: Farao Classics , VÖ: 10.02.2017
Spielzeit: 79:55 , aufgenommen 9/2016
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)