Magazin: CD-Kritiken
American Moments

Details zu American Moments: Werke von Korngold, Bernstein und Foote

American Moments: Werke von Korngold, Bernstein und Foote

Raffiniert

Eine gute Kammermusik-CD leidet ein wenig am unausgegorenen Konzept.

Für Klaviertrios ist die US-amerikanische Musik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht gerade vorrangig bekannt, so dass die Einspielung von Arthur Footes zweitem Trio B-Dur op. 65 (1907-8) eine willkommene Bereicherung ist. Die Musik ist voller Charme und Elan, zeigt ein wenig den Charakter von Henry James‘ berühmten 'Bostonians', und das Neave Trio weiß die Raffinesse der Musik vorzüglich herauszuarbeiten.

Leonard Bernstein schrieb sein viertelstündiges Klaviertrio 1937 im Alter von gerade 19 Jahren. Die Nähe zur amerikanischen Musik seiner Zeit ist deutlich hörbar, auch einige Probleme in der Triotextur. Mit viel Feingefühl werden hier die besonderen Qualitäten der Musik herausgearbeitet, ohne dass dadurch ganz seine Schwächen überdeckt werden können.

Eröffnet wird die CD durch das 1909/10 entstandene Klaviertrio D-Dur op. 1 des zwölfjährigen Erich Wolfgang Korngold. Korngolds späteres Leben in den USA legt es keinesfalls nahe, das Werk als ‚American Moment‘ zu berücksichtigen. Das Neave Trio betont den Wiener Schmäh der Komposition, rückt sie mithin stark in Richtung der Salonmusik – dass die Musik auch weit ernster und substanzieller daherkommen kann, erweist etwa die legendäre Einspielung des Beaux Arts Trio (leider wie viele andere nicht ganz optimal mikrofoniert). So schadet die Wahl dieses Werks der CD mehr, als dass es der Kenntnis einer echten Repertoirelücke zuträglich wäre.


Dr. Jürgen Schaarwächter, 17.01.2021

Label: Chandos , VÖ: 04.11.2016
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2021) herunterladen (2500 KByte)