Magazin: CD-Kritiken
Orford Six Pianos,Vol.2

Details zu Orford Six Pianos,Vol.2: Werke von Khatchatourian, Prokofiev, Tschaikowsky, u.a.

Orford Six Pianos,Vol.2: Werke von Khatchatourian, Prokofiev, Tschaikowsky, u.a.

Vielhändig

Klassiker der Musikgeschichte brauchen keine sechs Konzertflügel zum Erfolg.

Das Projekt, Klassiker der Musikgeschichte und andere Werke auf sechs Konzertflügeln zu präsentieren, klingt spektakulärer, als es ist. Die Notwendigkeit, eine entsprechende Zahl an Instrumenten heranzuziehen, ist ebenso wenig gegeben wie die Aufnahmetechnik (hier bräuchte es Surround-Sound in der einen oder anderen Form), die das Besondere des Konzepts hinreichend abbildet. Vielmehr wirken die Arrangements aus Khatchaturians 'Gayaneh' und 'Maskerade' sowie von Prokofievs 'Symphonie classique', Tschaikowskys 'Romeo und Julia' und Mussorgskys 'Nacht auf dem kahlen Berge' teilweise fast lächerlich aufgeblasen.

Eine Individualisierung auch nur eines Klavierklanges ist ebenso wenig wahrzunehmen wie die Verteilung der Instrumente im Raum. So beeindruckend die Präzision des pianistischen Zusammenwirkens ist, so fehl am Platze wirkt der Aufwand gerade bei schlichten oder lyrischen Sätzen. Ein echtes Pianissimo oder gar dreifaches Piano auch nur eines Pianisten/einer Pianistin ist nicht zu hören; von Klangmagie, wie sie bereits ein Klavier, ebenso zwei Klaviere bewirken können, ebenfalls nicht. Eine Kuriosität, die visuell sicher beeindruckender wirkt als rein musikalisch.


Dr. Jürgen Schaarwächter, 30.08.2020

Label: Atma classique , VÖ: 12.02.2016
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)