Magazin: CD-Kritiken
Ricordi, Giulio

Details zu Ricordi, Giulio: Musik für Klavier vierhändig

Ricordi, Giulio: Musik für Klavier vierhändig

Reizende Unterhaltung

Giulio Ricordi erweist sich als Meister der gehobenen häuslichen Unterhaltungsmusik.

Dass der berühmte Musikverleger Giulio Ricordi (1840–1912) auch noch Zeit zum Komponieren fand, ist fast nicht vorstellbar. Die hier vorgestellten Werke für Klavier vierhändig vornehmlich aus der Mitte der 1880er-Jahre kommen dem Unterhaltungsbedürfnis der gehobenen italienischen Schicht entgegen – tänzerische, melodienreiche, technisch nicht immer sehr anspruchsvolle Kompositionen, die mit Titeln wie 'Carnaval vénitien', 'Le bal de la Poupée', 'Les Lanciers de Mademoiselle Ninette' oder 'Le Quadrille des Bébés incassable' (Die Quadrille der unzerstörbaren Babies) unmittelbar ansprechen sollten. Das 'Livre des Sérénades' (1883), im Grunde eine Hommage an Liszt, fasst fünfzehn mehr oder minder experimentelle Miniaturen zusammen, die sowohl in spieltechnischer als auch in harmonischer Hinsicht weit ins 20. Jahrhundert reichen.

Gabriella Morelli und Giancarlo Simonacci bieten die Werke in jeweils durchaus eigener Charakteristik, mit technischer Finesse und viel pointiertem Charme dar und klingen jederzeit wie aus einem Guss. In vorbildlichem Klang dargeboten, kommen gerade auch die klangtechnischen Besonderheiten der abschließenden 'Sérénade chinoise' überzeugend zur Geltung.


Dr. Jürgen Schaarwächter, 06.06.2021

Label: Brilliant classics , VÖ: 22.01.2016
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)