Magazin: CD-Kritiken
Rachmaninoff, Sergej

Details zu Rachmaninoff, Sergej: Klavierduette

Rachmaninoff, Sergej: Klavierduette

Größer als das eigene Wohnzimmer

Klanglich fein austarierter, aber klanglich zu detailverliebt ausgeleuchteter Rachmaninow.

An Werken für zwei Klaviere schuf Sergej Rachmaninoff doch neben seinen beiden Suiten (1893 bzw. 1900/01) eine entsprechende Einrichtung seiner 'Symphonischen Tänze' op. 45, die den zwei Konzertflügeln eine zusätzliche orchestrale Dimension verleihen, dazu eine 'Russische Rhapsodie', die aber kaum den Weg auf Tonträger findet. Die beiden Fazioli-Flügel, die Louis Lortie und Hélène Mercier spielen, sind bewusst weit mikrofoniert, und das Ergebnis ist eine Produktion in einem Raum, der größer wirkt als das eigene Wohnzimmer. Hierdurch entfalten sich sowohl das Spiel der beiden kanadischen Musiker als auch die klanglichen Finessen der Kompositionen in großer Weite. Zwar geht durch die vorzügliche Aufnahmetechnik nicht das kleinste Detail verloren, doch mangelt es manchen Steigerungen an unmittelbarer Vehemenz (etwa dem ersten Satz der zweiten Suite). Dennoch mag der Nachhall für manche Ohren schon zu stark sein. Zwar ist dieser Klang der Dicke mancher anderer Produktion noch vorzuziehen, doch wer Vladimir Ashkenazy und André Previn im Ohr hat, wird sich hier eher weniger wohl fühlen.


Dr. Jürgen Schaarwächter, 11.04.2020

Label: Chandos
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeige

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte)

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)