Magazin: CD-Kritiken
Ferneyhough, Brian

Details zu Ferneyhough, Brian: Sämtliche Klavierwerke

Ferneyhough, Brian: Sämtliche Klavierwerke

Vorbildliche Interpretation

Die komplexen Klavierwerke Brian Ferneyhoughs in einer vorbildlichen Interpretation.

Brian Ferneyhough ist noch immer der große geheimnisvolle englische Exponent avantgardistischer Musik. Seine sieben Kompositionen für Klavier entstanden zwischen 1965 und 2013 und dokumentieren seinen künstlerischen Werdegang. Für den Interpreten sind diese komplexen Werke nicht nur unter technischem Aspekt kein leichtes Unterfangen, denn Ferneyhoughs Kompositionen sind nicht leicht zu erfassen (Stichwort: ‚New Complexity‘). Ferneyhough gelingt es, die Klangfarben des Klaviers in unendliche Tönungen aufzusplittern. Analysiert man das genauer, so kann es einem leicht ergehen wie Lord Chandos mit der Sprache aus Hugo von Hofmannsthal berühmtem Brief. Die kompositorischen Strukturen sind derart subtil, dass man die dahinterstehende Logik und perfekte Syntax schnell übersieht.

Die klanglichen Brechungen durch Dissonanzen, Montagen, Abbrüche, Wiederholungen, Hinzufügungen sind eine eindrucksvolle Auseinandersetzung mit den klanglichen Möglichkeiten des Klaviers. Dabei gelingt Nicolas Hodges etwas, was selten erreicht wird: eine existentielle Auseinandersetzung mit dem, was vielleicht nur Musik vermitteln kann. Er schickt den Hörer auf eine spannende Reise durch ‚unerhörte‘ Klangwelten. Klang und Beiheft sind exzellent. Fazit: Referenz.


Michael Pitz-Grewenig, 13.02.2021

Label: Neos , VÖ: 11.09.2015
Interpretation: 
Klangqualität: 
Repertoirewert: 



Video der Woche:

Rubinstein spielt Chopin - Etude As-dur op.25 Nr 1

Unser Service:

 Schriftgröße   + / - 

Drucker Seite drucken

RSS RSS


Anzeigen

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2021) herunterladen (2500 KByte)